Dockingstation

„DOCKING STATION- DEINE ANLAUFSTELLE IN DIE ZUKUNFT“

Unterstützungsangebote für Jugendliche im Alter von 15-24 Jahren, die sich in herausfordernden Lebenslagen befinden; seit dem 01.10.2018 durch Mittel des ESF finanziert und vom Jobcenter Jerichower Land kofinanziert.

Die „Docking Station- Deine Anlaufstelle in die Zukunft“ ist ein neues Projekt im Jerichower Land, welches ein offenes und freiwilliges Angebot für Jugendliche und junge Erwachsene darstellt. Diverse Herausforderungen im Lebensalltag junger Menschen können manchmal dazu führen, dass Jugendliche den Anschluss an ein Regel- oder Fördersystem verlieren. Die „Docking Station“ soll an dieser Stelle im Rahmen der Einzelfallhilfe (Casemanagement)  wieder eine Verknüpfung herstellen, Hilfe und Beratung bei psychosozialen Fragestellungen sowie bei behördlichen Angelegenheiten anbieten. Hierfür soll eine rechtskreisübergreifende Zusammenarbeit angestrebt werden.

Ziel ist es, die Selbstwirksamkeit zu stärken und gemeinsam Problemlösungen zu erarbeiten. Die soll perspektivisch zu einem selbstbestimmten Leben beitragen.

Die „Docking Station“ ist über verschiedene Social Media Kanäle wie z.B. Instagram und auch per Whatsapp zu erreichen, um so den Kontakt zu den jungen Menschen aufrecht zu erhalten. Um den Gegebenheiten im ländlichen Raum gerecht zu werden und zur Chancengleichheit beizutragen, ist das Team der „Docking Station“ mobil im Jerichower Land mit einem Beratungsbus unterwegs. Ein verbindlicher Fahrplan ermöglicht eine verlässliche Ansprechbarkeit in den jeweiligen Orten. Des Weiteren sind Beratungen und Aufenthalte auch in den Räumlichkeiten der „Docking Station“ am Standort Burg in der Wilhelm-Külz- Straße 23 möglich.

An diesem Projekt sind 3 Mitarbeiter*Innen beteiligt, die sowohl über verschiedene Institutionen als auch von den jungen Menschen selbst kontaktiert werden können.

Die Angebote der „Docking Station“ richten sich an Jugendliche und junge Erwachsene im Alter von 15 bis 24 Jahren, die leistungsberechtigt nach SGB II (§16h) sind sowie unterschiedlichen Unterstützungsbedarf benötigen. Die „Docking Station“ wird im Rahmen des Landesprogramms Regionales Übergangsmanagement (RÜMSA) durch Mittel des Europäischen Sozialfonds (ESF)  gefördert und durch das Jobcenter Jerichower Land kofinanziert.  

 

ANSPRECHPARTNER*innen:

Franziska Förder (Projektleitung)
Wilhelm-Külz-Straße 23 / 39288 Burg
Telefon: 0151 22000089
dockingstation [at] rolandmuehle-burg [dot] de

Elke Häntsche (Leitung Berufliche Bildung)
Kanalstraße 1 / 39288 Burg
03921 924 913
Leitung-beruflichebildung [at] rolandmuehle-burg [dot] de

Nadine Schwermer (Koordination Berufliche Bildung)
Kanalstraße 1 / 39288 Burg
03921 924 913
Koordination-beruflichebildung [at] rolandmuehle-burg [dot] de